Tagesgeld

Geldbeträge, die Sie zur täglichen Verfügung haben wollen, befinden sich meistens in Ihrer Brieftasche oder auf dem Girokonto bei Ihrer Hausbank. In beiden Fällen sind Sie im höchsten Maße flexibel und können auch spontane Geldgeschäfte tätigen, ohne dass diese mit einem großen bürokratischen Aufwand verbunden wären. Allerdings wird Ihr Kapital in beiden Fällen natürlich nicht verzinst.


    Senden Sie Ihre Daten für kostenlose Informationen.


    Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Ein Tagesgeld-Konto ist eine weitere Option, bei der Sie Ihr Geld sicher und zur täglichen Verfügung parken können. Hier können Sie sich außerdem über eine geringfügige Verzinsung freuen. Darum ist das Tagesgeld-Konto für ein Geldpolster im kleinen bis mittleren Umfang eher zu empfehlen als das Girokonto. Über geldanlagen24.com erhalten Sie die gegenwärtig besten Tagesgeld-Angebote.

     

    Wie genau kann man ein Tagesgeld-Konto definieren?

    Ein Tagesgeld-Konto kann im Prinzip als Kombiprodukt aus Sparbuch und Giro-Konto verstanden werden. Denn wie bei einem Sparbuch werden die auf dem Tagesgeld-Konto liegenden Gelder verzinst, sind aber, ähnlich wie das Guthaben auf dem Girokonto, jederzeit in vollem Umfang verfügbar.

    Diese Verfügbarkeit ist bei einem Sparbuch nur eingeschränkt gegeben. Denn für das Abheben von Sparguthaben von Ihrem Sparbuch müssen Sie zum Schalter der Bank, wo Sie auch nur einen Teilbetrag des Guthabens (in der Regel maximal 2.000 Euro pro Tag) abheben können.

    Die Geldbewegungen beim Tagesgeld haben Sie von zu Hause per Homebanking im Griff. Außerdem können Sie sich beim Tagesgeld über eine Verzinsung freuen, die meistens deutlich über jener des Sparbuchs liegt. Dennoch ist die Verzinsung auch beim Tagesgeld abhängig vom Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) und befindet sich daher aktuell auf einem historisch niedrigen Niveau.

    Dass die Verzinsung dennoch oberhalb der Sparbuch-Zinsen liegt, ist vor allem in der Struktur des Tagesgeldes begründet. Meistens wird Tagesgeld ausschließlich als Online-Konto angeboten, daher ist der Verwaltungsaufwand für das Geldhaus vergleichsweise gering. Darüber hinaus sehen viele Banken im Tagesgeld eine gute Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, die womöglich auch ihre anderen Bankgeschäfte über das neue Geldhaus tätigen werden.

    Warum ist es sinnvoll, ein Tagesgeld-Konto zu führen?

    Alle Gelder, die Sie für tägliche Geschäfte benötigen (Überweisungen, Abbuchungen, Online-Einkäufe, Kartenzahlungen beim Einkaufen oder Barabhebungen am Automaten), deponieren Sie auf Ihrem Girokonto.

    Dort bekommen Sie für Ihr Geld allerdings keine Zinsen. Alle darüber hinaus verfügbaren Gelder, die Sie nicht langfristig anlegen oder investieren möchten, aber sicher geparkt wissen wollen, werden am besten auf dem Tagesgeldkonto abgelegt. Dieses Konto läuft also parallel zu Ihrem normalen Girokonto.
    Da Sie das Tagesgeld nicht ganz so unkompliziert am Automaten abheben können, wie es beim Guthaben des Girokontos der Fall ist, wissen Sie es vor eigenen Begehrlichkeiten in einer gewissen Sicherheit.

    Insbesondere für kleine bis mittelgroße Geldbeträge, die in absehbarer Zeit verfügbar sein sollen, lohnt sich ein Tagesgeldkonto. Gerade dann, wenn Sie größere Ausgaben planen, zum Beispiel für eine Reise, ein Auto oder den Bau eines Wintergartens, ist das Tagesgeldkonto sehr empfehlenswert. Sie können das Geld jederzeit abbuchen oder verschieben, können sich darüber hinaus aber über eine gewisse Verzinsung freuen.

    Diese Verzinsung ist allerdings zu gering, um das Tagesgeld als langfristig rentable Anlageform zu betrachten.

    Welche Sicherheit bietet Tagesgeld?

    Beim Tagesgeld können Sie zwar gegenwärtig nur eine Verzinsung im geringen Umfang erwarten, dafür handelt es sich aber um eine sichere Anlageform. Gründe für die Sicherheit sind vor allem die folgenden.

    • Tagesgeld bringt Zinsen, wenn auch nur geringfügig.
    • Das Kapital liegt auf dem Tagesgeld-Konto sicherer als im Tresor oder unter der Matratze.
    • Das Tagesgeld lässt sich nicht per EC-Karte am Automaten abheben und kann auch nicht für die Kartenzahlung im Handel genutzt werden und ist daher vor unbefugtem Zugriff geschützt.
    • Tagesgeld ist durch den Einlagensicherungsfonds bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert, auch bei einer Insolvenz der Bank.

     

    Dieser Einlagensicherungsfonds ist gesetzlich vorgeschrieben und wird durch die jeweiligen Banken- oder Sparkassenverbände organisiert. Sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern des Euroraumes ist die Einlagensicherung bis zur Höhe von 100.000 Euro verpflichtend zu gewährleisten.

    Deutsche Einlagensicherungsfonds sind die im Folgenden genannten.

     

    • Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e. V.
    • Die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH
    • Der Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands e. V. (ESF)
    • Das dreistufige Einlagensicherungsmodell der Sparkassen
    • Der Garantiefonds und Garantieverbund des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken
    • Der Bausparkassen-Einlagensicherungsfonds e. V.

    Ist Tagesgeld als langfristige Anlageform zu empfehlen?

    Das große Plus von Tagesgeld liegt, wie der Name es bereits erkennen lässt, in der täglichen Verfügbarkeit. Die geringfügige Verzinsung ist dabei ein angenehmer, wenn auch in der Regel kaum spürbarer Nebeneffekt. Genau darin liegt auch der Grund, warum über das Tagesgeld nur sehr schwer ein langfristiger Aufbau eines Vermögens im nennenswerten Umfang möglich ist.
    Andere Anlageformen versprechen eine deutlich höhere Rendite. Zudem kann man beim Tagesgeld, anders als bei vielen anderen Spar- und Investitionsmöglichkeiten, keine staatlichen Förderungen erhalten wie etwa die Arbeitnehmer-Sparzulage, die Riester- oder Rürup-Rente oder Prämien durch die regional zuständige Förderbank.
    Zu erwähnen ist an dieser Stelle auch, dass die tägliche Verfügbarkeit nicht nur Vorteile bietet. So fällt es vergleichsweise leicht, sich mit dem Tagesgeld spontane Wünsche zu erfüllen, etwa einen neuen Fernseher oder einen Kurzurlaub. Erfahrungsgemäß werden andere Investments, etwa Festgeld oder eine Lebensversicherung, für derlei Begehrlichkeiten deutlich seltener angegangen.

    Gibt es gute Alternativen zum Tagesgeld?

    Da Tagesgeld, anders als viele andere Anlageformen, täglich verfügbar ist, gibt es eigentlich nur zwei Finanzprodukte, die sich unmittelbar vergleichen lassen: Das Girokonto und das Sparbuch.