AKTIEN

Aktien sind zwar keine neue Art des Investments, erscheinen vielen Menschen aber nach wie vor als zu schwer verständlich und dadurch als zu riskant.
Dabei sind Aktien eigentlich eine hervorragende Möglichkeit, sein Geld in Zeiten niedrigster Sparzinsen gewinnbringend anzulegen. Über Aktien und Aktienfonds beteiligen Sie sich indirekt an den an der Börse notierten Aktiengesellschaften und werden auf diese Weise an den Unternehmenserfolgen beteiligt.


    Senden Sie Ihre Daten für kostenlose Informationen.


    Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Nach wie vor sind allerdings verhältnismäßig wenige Menschen mutig genug, den Schritt an die Börse zu wagen und ihr Glück im Aktienhandel zu versuchen. Mit der richtigen Strategie und einigen Grundkenntnissen bleibt Ihr Risiko aber überschaubar, während die Renditeaussichten besser sind als bei fast allen Formen der Geldanlage.

     

    Wann sollte man Aktien kaufen?

    Wie bereits erwähnt, sollten Sie Aktien am besten kaufen, wenn die Gelegenheit im wahrsten Sinne günstig ist. Eine alte Börsenweisheit, die Carl Meyer von Rothschild zugeschrieben wird, lautet: „Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“

    Mit anderen Worten: Am besten kaufen Sie eine Aktie, wenn deren Wert aktuell sehr niedrig ist. Allerdings ist hierbei einige Vorsicht geboten, denn natürlich müssen Sie die dahinterliegenden Gründe berücksichtigen. Wenn eine Aktiengesellschaft in argen unternehmerischen Schwierigkeiten ist, sich womöglich gar kurz vor der Insolvenz befindet, kann ein Totalverlust Ihres eingebrachten Kapitals drohen. Anders sieht es aus, wenn sich der Aktienkurs offenkundig nur in einem Zwischentief befindet, das zumindest mittelfristig wieder durch ein Hoch abgelöst wird. Wenn ein solches Hoch erreicht ist, können Sie Ihre Aktien mit guten Gewinnen wieder verkaufen.

    Die Langzeitbeobachtung des Aktienmarktes zeigt allerdings, dass sich viele Aktien auch als langfristiges Investment eignen. Bei zahlreichen Aktien ist über viele Jahre ein kontinuierlicher Wertanstieg zu beobachten, sodass die Renditen nach langen Zeiträumen sogar noch deutlich interessanter sind. Auch hier ist es sinnvoll, den Geschäftsbetrieb des Unternehmens kontinuierlich im Blick zu behalten um zu erkennen, ob selbiges auch für die Zukunft gut aufgestellt ist.

    Was sind Aktien eigentlich genau?

    Im Prinzip handelt es sich bei Aktien um Wertanteile einer Aktiengesellschaft. Das Eigenkapital der Gesellschaft besteht also aus dem Gesamtwert aller ausgegebenen Aktien. Die Inhaber der Aktien sind durch ihren Kauf Miteigentümer der Aktiengesellschaft.

    Um es im Beispiel darzustellen: Wenn eine Aktiengesellschaft 1.000 Aktien herausgibt, so erwirbt ein Aktionär mit dem Kauf einer Aktie ein Tausendstel des Unternehmens.

    Die Aktien werden, von einigen Ausnahmen abgesehen, an der Börse gehandelt, wo ihr Wert immer wieder verändern kann. Sofern das Geschäftsjahr des Unternehmens positiv verläuft, schüttet es in der Regel an seine Aktionäre eine Dividende aus. Neben dieser Dividende bieten Aktien durch den geschickten Einkauf und Verkauf Chancen auf gute Renditen. Dafür kauft man Aktien am besten zu einem niedrigen Kurs, um sie nach kräftigem Wertzuwachs wieder zu veräußern.

    Wie kann man Aktien kaufen?

    Die Börse ist leider kein Fachgeschäft, in dem Sie einfach vor Ort einkaufen können. Beim Onlinehandel können sie sich für den Aktienkauf ebenfalls nicht unmittelbar selbst an die Börse wenden.
    Für Ihren Handel mit Aktien benötigen Sie ein sogenanntes Aktiendepot sowie das zugehörige Verrechnungskonto. Bei welchen Kreditinstituten die Einrichtung eines solchen Kontos empfehlenswert ist, erfahren Sie über Investario.de. Hier können Sie sich auch über die Höhe anfallender Konto- und depotführungskosten bei den verschiedenen Instituten informieren. Die meisten dieser Konten beziehungsweise Depots können Sie ganz bequem online einrichten.

    Mit welcher Strategie sollte man in Aktien investieren?

    Neben dem richtigen Zeitpunkt, an dem Sie Aktien kaufen oder verkaufen sollten, gehören auch weitere Aspekte zu einer Investmentstrategie. Diese sollten insbesondere die folgenden Punkte beinhalten.

    Rechnen Sie zur Beantwortung dieser Frage Ihr regelmäßiges Einkommen sowie Ihre fortlaufenden Kosten aus. Berücksichtigen Sie auch die durchschnittliche Höhe Ihrer sonstigen Ausgaben sowie an anderer Stelle gebundenes Geld, zu dem etwa Rentenversicherungen, Lebensversicherungen und Bausparverträge gehören.

    Trotz langfristig guter Renditeaussichten ist der Börsenhandel immer auch risikobehaftet. Gewisse Kursschwankungen gehören also dazu und sollten nicht dazu führen, dass Sie in Panik geraten.

    Es gibt einige Erfolgsgeschichten, durch die einige risikofreudige Investoren mit kleinen Aktien-Investments zu Millionären geworden sind. Solche Beispiele sind aber eher die Ausnahme. Wenn Sie Ihre Investition in Aktien aber als mittel- bis langfristiges Projekt ansehen, können Sie immerhin mit Zuwächsen von jährlich 5 – 10% rechnen.

    Sind Aktien eine sichere Geldanlage?

    Die Investition in Aktien ist eine oft lukrative, aber nicht immer sichere Form der Geldanlage. Natürlich steht es Ihnen frei, Ihr Geld insbesondere in Anteile von Unternehmen zu investieren, die auch von Fachleuten als gesund und auch auf längere Sicht profitabel eingeschätzt werden. Allerdings sind bei den Aktien dieser Unternehmen kurz- bis mittelfristig oft keine großen Wertzuwächse mehr zu erwarten.

    Bei jüngeren, innovativen Ideen mag die zugrundeliegende Geschäftsidee zwar vielversprechend sein, allerdings können auch Experten nur schwerlich eine Langzeitprognose zur Entwicklung der Unternehmensanteile abgeben.
    Einige Aktien gelten sogar als hoch spekulativ. Dabei handelt es sich um Aktiengesellschaften, deren Aktienkurs extrem stark schwankt, was zum Beispiel auf einen schnellen Wechsel von Unternehmenserfolgen und -Misserfolgen oder Problemen im Management zurückgeführt werden kann. Bei den Papieren einer solchen Aktiengesellschaft sind also hohe Renditen möglich, umgekehrt kann die Aktie aber auch in kürzester Zeit auf einen Bruchteil des ursprünglichen Wertes zusammenschrumpfen.

    Auch von staatlicher Seite wird der Aktienhandel eher skeptisch bewertet: Während fondgestützte, vermögensbildende Versicherungen etwa durch vermögensbildende Leistungen sowie Riester- oder Rüruprente sogar gefördert werden, ist dies beim Kauf einzelner Aktien nicht der Fall. Außerdem unterliegt das in Aktien gebundene Kapital keinem Einlagensicherungsfonds, der viele andere Kapitalanlagen bis zu einer Höhe von 100.000 Euro absichert.

    Es bietet sich daher an, Aktien nur als ein Investment unter mehreren zu betrachten, um Chancen und Risiken breitestmöglich zu streuen.